Verband Südtiroler Kleintierzüchter – der Partner für Südtiroler Zuchtbetriebe

Der Verband der Südtiroler Kleintierzüchter wurde am 11. Februar 1989 gegründet und feiert im Jahr 2014 sein 25-jähriges Jubiläum. Die Aufgabenbereiche des Verbandes umfassen die Betreuung der Mitglieder, die Förderung der Kleintierzucht und die Vermarktung der Produkte. Im Verband der Südtiroler Kleintierzüchter haben sich die Vertreter der Schaf-, Ziegen und Schweinezüchter zusammengeschlossen.

Geschichte und Entstehung des Verbandes Südtiroler Kleintierzüchter

Die Entstehung des Verbandes der Südtiroler Kleintierzüchter geht auf die Gründung des Landesschafzuchtvereines im Jahr 1978 zurück. Dieser Verein entstand durch den Zusammenschluss von zehn damals bestehenden Schafzuchtvereinen aus verschiedenen Regionen Südtirols. Zu den Gründungsvereinen gehörten:

  •  Kleintierzüchter SüdtirolSchafzuchtverein        Ahrntal
  • Schafzuchtverein        Gröden
  • Schafzuchtverein        Hafling
  • Schafzuchtverein        Laas
  • Schafzuchtverein        Mals
  • Schafzuchtverein        Obervinschgau
  • Schafzuchtverein        Sarntal
  • Schafzuchtverein        Schlanders
  • Schafzuchtverein        Ulten
  • Schafzuchtverein        Untervinschgau

Zum Obmann des Landesschafzuchtvereines wurde Johann Götsch aus dem Schnalstal gewählt.

Bis zum Jahr 1988 erfolgten 27 weitere Gründungen von Schafzuchtvereinen in ganz Südtirol. Die Aufgabenbereiche wurden immer umfangreicher und es entwickelte sich der Wunsch nach einer zentralen Anlaufstelle. Rinder- und Pferdezüchter waren bereits in eigenständigen Genossenschaften organisiert. Lediglich die Schaf-, Ziegen- und Schweinezüchter wurden noch vom Amt für Tierzucht betreut. Nachdem die Vereinigung der Südtiroler Tierzuchtverbände die Betreuung der Kleintierzüchter in Südtirol in der Form einer eigenen Sektion abgelehnt hatte, blieb als einziger Ausweg die Gründung einer eigenen Genossenschaft. Am 11. Februar wurde der Verband der Südtiroler Kleintierzüchter aus der Taufe gehoben und Johann Götsch aus dem Schnalstal wurde zum Obmann gewählt.

Die Aufgabengebiete des Verbandes Südtiroler Kleintierzüchter in der Gegenwart

Nach der Gründung widmete sich der Verband Südtiroler Kleintierzüchter zunächst der Betreuung der Rasse Tiroler Bergschaf, die von der überwiegenden Mehrzahl der Mitgliedsbetriebe gezüchtet wurde. Später dehnte sich die Arbeit auf weitere sieben Schafrassen aus. Neben der züchterischen Tätigkeit nimmt heute die Vermarktung der Produkte eine zentrale Position im Aufgabenfeld des Verbandes ein. Mit der Verleihung des Qualitätssiegels „Das Beste vom Bauern“ im Jahr 1991 begann die intensive Fleischvermarktung durch den Verband der Südtiroler Kleintierzüchter. Heute werden rund 15.000 Kleintiere durch die Genossenschaft über verschiedene Kanäle vermarktet.

Der Verband der Südtiroler Kleintierzüchter in Zahlen:

  • Mitglieder:                                                   1.865
  • Schafzuchtvereine:                                       49
  • Ziegenzuchtvereine:                                      9
  • Verbandsobmann:                                         Müller Lorenz
  • Geschäftsführerin:                                         Mock Barbara